Neue Shinkansen-Linie 🚄 und ein renoviertes Tor ⛩
Oktober 2022

Liebe Leserinnen und Leser, willkommen zu einer neuen Ausgabe des JNTO Newsletters!

 

Endlich ist es soweit – Japan hebt die EinreisebeschrĂ€nkungen fĂŒr Touristen und GeschĂ€ftsreisende ab dem 11. Oktober auf. Das sind gute Neuigkeiten fĂŒr alle, die noch im Herbst, egal ob in der Gruppe oder individuell nach Japan reisen wollen. Was noch zu beachten ist bei der Einreise, darauf gehen wir im Newsletter genauer ein. 
 
Mit der Aufhebung der ReisebeschrĂ€nkungen ab dem 11. Oktober hoffen die japanischen Behörden, dass im Herbst wieder zahlreiche Menschen Japan besuchen werden. Die japanische Tourismusindustrie ist jedenfalls gut darauf vorbereitet. In den vergangenen drei Jahren haben trotz der Pandemie zahlreiche neue UnterkĂŒnfte in allen Preisklassen eröffnet. Zudem schont der schwache Yen vor Ort in Japan den Geldbeutel. Auch die Fluggesellschaften wie zum Beispiel ANA All Nippon Airways und Japan Airlines haben zusĂ€tzliche FlĂŒge fĂŒr den Herbst angekĂŒndigt. Japan ist also bereit Besucher willkommen zu heißen!

Bleiben Sie gesund und optimistisch!

 

Viel Spaß beim Lesen des neuen Newsletters!

 

Ganz herzlich,

 

Ihr JNTO-Team

News Updates zur Einreise und Flugverbindungen: 

Einreise Japan und Corona-Situation

 

Im September ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Japan weiter stark zurĂŒckgegangen. Über 82% der Bevölkerung sind doppelt geimpft, knapp 60% haben eine Booster-Impfung erhalten. Derzeit sind in Japan weiterhin alle Corona-Maßnahmen aufgehoben und die japanische Regierung plant derzeit keine neuen EinschrĂ€nkungen. Dennoch wird die dringende Empfehlung ausgesprochen, in beengten VerhĂ€ltnissen mit vielen Menschen eine Maske zu tragen. Die japanischen Medien berichten von PlĂ€nen der Japanischen Regierung, an bestimmten Orten eine Maskenpflicht einzufĂŒhren – sobald wir hierzu verlĂ€ssliche Informationen haben, werden wir sie natĂŒrlich teilen. 

 

Flugverbindungen

 

Lufthansa fliegt weiterhin, bis Ende Oktober, dreimal pro Woche von Frankfurt nach Tokyo Haneda, und fĂŒnfmal von MĂŒnchen aus. Von Wien fliegt Austrian Airlines seit Juli wieder dreimal pro Woche nach Tokyo Narita, die Swiss mittlerweile fĂŒnfmal pro Woche von ZĂŒrich nach Tokyo Narita. Der Winterflugplan der Star Alliance Partner fĂŒr Japan ist derzeit noch nicht verfĂŒgbar.  

 

ANA All Nippon Airways fliegt tĂ€glich von Frankfurt nach Tokyo/Haneda, und weitet den Flugplan ab Ende Oktober aus. Die FlĂŒge von DĂŒsseldorf und MĂŒnchen nach Tokyo bleiben weiterhin ausgesetzt. Der Abendflug NH224 von Frankfurt nach Tokyo findet tĂ€glich statt, der Abflug NH204 ab Ende Oktober ebenfalls wieder tĂ€glich. Hier finden Sie die aktuellen Informationen

 

Japan Airlines fliegt seit August fĂŒnfmal pro Woche von Frankfurt nach Tokyo/Narita, ab Dezember 2022 wieder tĂ€glich. Hier finden Sie die aktuellen Informationen. Hier finden Sie die aktuellen Informationen.

 

Finnair fliegt weiterhin tĂ€glich von Helsinki nach Tokyo Narita; weiterhin keine direkten FlĂŒge nach Osaka, Fukuoka oder Sapporo.   

Japan öffnet Grenzen ab dem 11. Oktober

Neue Einreisebedingungen
Ab dem 11. Oktober 2022 werden die EinreisebeschrĂ€nkungen fĂŒr Japan fĂŒr deutsche, Schweizer und österreichische Besucherinnen und Besucher aufgehoben, ein Visum fĂŒr kurzfristige geschĂ€ftliche und touristische Aufenthalte ist nicht mehr erforderlich. Auch eine vorgebuchte Reise und ein sogenanntes ERFS-Zertifikat braucht es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr. Die einzige Voraussetzung, die fĂŒr eine Einreise nach Japan in Kraft bleibt, ist entweder eine dreifache Impfung gegen Corona, oder ein negativer PCR-Test, der bei Abflug nicht Ă€lter als 72 Stunden ist. 
 
Hier noch ein paar wichtige Punkte zur Einreise: 
Infos zu den von der japanischen Regierung akzeptierten Corona-Impfstoffen finden Sie hier auf der Seite der japanischen Botschaft. Alternativ kann, wie gesagt, auch ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der aber zwingend den japanischen Bestimmungen entsprechen muss – hier alle weiteren Infos dazu
 
Die Zertifikate oder die negative Testbescheinigung sollten auf jeden Fall in Papierform mitgefĂŒhrt werden. Die Japanische Regierung empfiehlt jedoch, die sogenannte Fast Track Prozedur zu nutzen, die darin besteht, dass die Reisenden vor dem Abflug nach Japan auf der MySOS Japan App ihre Impfzertifikate, oder die negative Testbescheinigung hochladen. Diese werden dann innerhalb kurzer Zeit geprĂŒft, und wenn alles in Ordnung ist, bekommt man das OK auf das Smartphone. Das beschleunigt die Einreiseprozedur an den FlughĂ€fen enorm - hier der Link zu weiteren Informationen und Download-Link fĂŒr die App. NatĂŒrlich kann man alternativ bei der Einreise auch die Zertifikate oder die Testbescheinigung in Papierform vorlegen. 
 
Unser Head Office in Tokyo hat eine Seite eingerichtet, die von den Kollegen regelmĂ€ĂŸig mit Updates versehen wird: Practical Coronavirus Information
 

News und Aktionen von JNTO Frankfurt im Oktober

Neues von JNTO
Da es nun ab dem 11. Oktober deutlich leichter wird, nach Japan zu reisen und wir bei JNTO Frankfurt hoffen, dass das Interesse an einer Reise nach Japan groß ein wird, haben wir im Oktober einige Aktionen, Videos und VortrĂ€ge geplant, ĂŒber die wir unsere Leserinnen und Leser hier gerne informieren möchten.
 
Den Auftakt macht unsere Kollegin Angela Troisi: sie ist am Freitag auf der Connichi unterwegs, Deutschlands grĂ¶ĂŸter Anime- und Manga-Convention. Am 7. Oktober um 18:15 hĂ€lt sie ihren Vortrag und gibt Tipps fĂŒr die Japanreisen – fĂŒr Einsteigerinnen und Fortgeschrittene – hier ist der Link zur Workshop-Info auf der Connichi.
 
Zudem möchten wir Sie ganz herzlich zu unserem nĂ€chsten Webinar fĂŒr die Reisebranche am 25. Oktober 2022 um 10.00 Uhr einladen. JNTO Frankfurt, vertreten durch Bettina Kraemer, und Tourism Shizuoka, vertreten durch Discover The World Marketing in Wiesbaden, informieren ĂŒber aktuelle Neuigkeiten zu Japan und Shizuoka. Hier geht es zu Registrierung.
 
Eine Landing Page zum Thema Esports und Gaming in Japan geht heute an den Start und wird in den folgenden Tagen auch mit zahlreichen Aktionen und einem Instagram Live auf usneren Social Networks eingefĂŒhrt. Es lohnt sich deshalb ein Auge auf unseren Instagram-Kanal zu halten. Die Landing Page gibt viele Tipps rund um Reisen fĂŒr Gamer und Esportler - sowie Fans von Nintendo, Pikachu und Final Fantasy. Zur Landing Page "Gaming in Japan" geht es hier. Der Content wird in den nĂ€chsten Monaten stetig erweiter!

Was gibt es noch Neues? Auf unserem Youtube Kanal haben wir ein neues Video hochgeladen (und weitere folgen in den nĂ€chsten Tagen). In unserem neuesten Video geht es um TagesausflĂŒge von Tokyo. Vielleicht eine Anregung fĂŒr Ihre nĂ€chste Japanreisen? Hier geht es zum Video.
 

Neue Kyushu-Shinkansen-Linie am 23. September eröffnet

Shinkansen Kamome nach Nagasaki
Eine neue Shinkansenlinie, die die PrĂ€fekturen Saga und Nagasaki auf Japans sĂŒdlichster Hauptinsel Kyushu verbindet, wurde am 23. September eingeweiht. Die 66 Kilometer lange Nishi Kyushu Shinkansen-Linie ist die kĂŒrzeste Shinkansen-Linie des Landes. Sie wird von JR Kyushu betrieben und verbindet Takeo-Onsen in der PrĂ€fektur in Saga mit der Stadt Nagasaki an der WestkĂŒste Kyushus. Die Strecke hat drei Haltestopps: Ureshino-Onsen in Saga sowie Shin-Omura und Isahaya in der PrĂ€fektur Nagasaki.
 
Es gibt PlĂ€ne, die Strecke auszubauen und Takeo-Onsen mit dem Bahnhof Shin-Tosu auf der Kyushu Shinkansen-Linie von Fukuoka nach Kagoshima zu verbinden. Im Moment klafft jedoch zwischen Takeo Onsen und Shin-Tosu auf der Kyushu-Shinkansen-Strecke noch eine LĂŒcke, die weiterhin von einem Expresszug bedient wird. Dessen Fahrplan ist genau auf die FahrplĂ€ne des neuen West Kyushu Shinkansen, und der Hauptlinie des Kyushu Shinkansen abgestimmt. 
 
Der West-Kyushu-Shinkansen braucht auf der neuen Teilstrecke von Takeo-Onsen bis nach Nagasaki nur 23 Minuten und verkĂŒrzt die Reisezeit zwischen den Bahnhöfen Fukuoka/ Hakata und Nagasaki immerhin von derzeit einer Stunde und 20 Minuten um etwa 30 Minuten.
 

Miyajima: Die baldige EnthĂŒllung des Torii

 

EnthĂŒllung des renovierten Torii auf Miyajima
Das große rote Torii in der Bucht der heiligen Insel Miyajima ist ein Wahrzeichen Japans. Kaum ein auslĂ€ndischer Gast lĂ€sst diesen Ort, dessen 1600 Einwohner fast alle vom Tourismus leben, bei seinem ersten Besuch im Land der aufgehenden Sonne aus. Das Torii ist Teil des Schreins Itsukushima, der seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe zĂ€hlt. Seit 2019 wird es aufwendig restauriert und derzeit noch von einem BaugerĂŒst umgeben. Dieses soll jedoch wahrscheinlich zum Jahresende abgebaut werden. 
 
Die internationalen GĂ€ste hatten sich vor der Pandemie zu einer wichtigen Kundschaft fĂŒr die Wirtschaft dieser kleinen Insel entwickelt. 2019 trugen sie entscheidend dazu bei, dass Miyajima mit insgesamt 4,6 Millionen Besuchern einen historischen Rekord verzeichnete. Die Corona-Pandemie und das damit verbundene Einreiseverbot fĂŒr auslĂ€ndische Touristen hatten zur Folge, dass die Besucherzahl im vergangenen Jahr auf 1,8 Millionen einbrach. 
 
Tourismus ist also auch fĂŒr Miyajima Segen und Fluch zugleich, und ein Regulierungs-element schien den Behörden sinnvoll. Daher ist ab dem 1. Oktober 2023 fĂŒr alle touristischen Besucher Miyajimas eine Inselsteuer in Höhe von 100 Yen geplant. Bereits im letzten Jahr gab das Lokalparlament grĂŒnes Licht fĂŒr dieses Vorhaben. 
JĂ€hrlich sollen damit 200 Millionen Yen generiert werden. Das Geld wird direkt in den Unterhalt und die Erneuerung der öffentlichen Infrastruktur fließen, die unter den Folgen des Übertourismus der Vor-Corona-Zeit stark gelitten hat. Letztlich sei das Ziel, mit den Einnahmen die Rahmenbedingungen fĂŒr einen nachhaltigen Tourismus zu schaffen. 
 
Diesen und viele andere tolle BeitrÀge finden Sie auf Asienspiegel.
Kostenlose Reiseunterlagen und StadtplĂ€ne, Material fĂŒr Kundenabende und Poster jederzeit direkt unter +49(69)20353 oder ĂŒber das Kontaktformular anfordern.
NatĂŒrlich sind wir auch weiter mit allen Neuigkeiten fĂŒr Sie da. Besucht unsere Website und unsere Social-Media-KanĂ€le:
E-Mail im Browser anzeigen
Sie erhalten diese E-Mail aufgrund Ihrer Beziehung mit Japanische Fremdenverkehrszentrale (JNTO). Bitte bestÀtigen Sie Ihr Interesse, weiterhin E-Mails von uns zu erhalten. Wenn Sie keine E-Mails mehr erhalten möchten, können Sie diese hier abbestellen.
This message was sent from msend_fra@jnto.go.jp to msend_fra@jnto.go.jp
Für Anfragen zu Inhalt und Japanreisen im allgemeinen nutzen Sie bitte unsere allgemeine E-Mail-Adresse fra@jnto.go.jp.

Kaiserstr. 11, Frankfurt am Main, Hessen 60311, Germany


Update Profile/Email Address | Report Abuse